Darauf sollte man als Unternehmer bei der Personalsuche achten

Sobald das erste eigene Unternehmen einen Namen bekommt, das Brand kreiert wurde. Die Location angemietet, der Mietvertrag unterschrieben ist, sollte man sich schon reiflich Gedanken über die Personalbesetzung in Zukunft machen. Denn desto früher man mit diesem Gedanken sich auseinandersetzt, umso besser. Erst auf den letzten Meter Ausschreibungen und Stellenangebote nach außen dringen zu lassen und sich dann wundern, dass die Auswahl der Bewerber eher mager ist, ist nicht die effektivste Lösung des Problems. Denn steht der Eröffnungstermin definitiv fest, sind die Flyer und Handouts schon unter die Leute gebracht, die dazugehörige Marketingkampagne zur Eröffnung des neuen Unternehmens etwa schon längst in Druck, dann muss auch der Personalstamm komplett sein.

Brand Marketing

Als Führungskraft wirken

Wer noch nie einen Mitarbeiterstab geführt oder geleitet hat, sollte sich auf jeden Fall für diesen sehr verantwortungsvollen Job gut vorbereiten. Schulungen und Co. helfen dabei, die richtigen Worte im richtigen Moment finden zu könne. Zu lenken, leiten und schlichten. Auch mit welchen Mitteln und Hebeln gearbeitet werden kann, um erfolgreich als Team agieren zu können, sollte bedacht werden. Dazu gehören beispielsweise auch wöchentliche Arbeitsgespräche mit allen Mitarbeitern. Sie sind ein wichtiges Element der Zusammenführung und Zugehörigkeit. Die Teambildung wird auf diese Weise besonders gestärkt und das gemeinsame Besprechen verbindet. Wer auf ein gutes und vor allem produktives Team als Mitarbeiterstab in seinem Unternehmen zurückgreifen möchte, muss eben selbst auch einiges dazu beitragen, dass dies durch diverse Unternehmungen auch garantiert wird.

Der Arbeitsplatz

Der oder die Arbeitsplätze sollten nicht nur zweckgebunden optimiert eingerichtet sein. In erster Linie müssen sich alle Angestellten und Mitarbeiter wohl fühlen beim Ausüben des jeweiligen Jobs. Denn wer sich nicht wohl fühlt in seiner Haut oder wo beispielsweise ein schlechtes Arbeitsklima herrscht, der will nur sehr ungern morgens aus den Federn springen und sich zum Arbeitsplatz zu bewegen. Desto schöner, luftiger, frische und freundlicher der Arbeitsplatz gestaltet ist, umso produktiver ist de Mitarbeiter. Dies ist nicht nur wissenschaftlich erwiesen, sondern auch Fakt und Realität. Jeder hat dies mindestens schon einmal im bisherigen Arbeitsleben erfahren können.

Ist das Arbeitsklima optimal, die Mitarbeiter und Gleichgesinnten zeihen zudem an einem Strang und der Arbeitsplatz ist gemütlich, freundlich und effektiv eingerichtet, dann steht einem produktiven und erfolgreichen Team nichts mehr im Weg. Vom Schreibtisch, über Stuhl, bis hin zum Tageslicht, der Klimaanlage für den Sommer, oder die gute Heizung im Winter und vieles mehr. Gute und hochwertige Schutzkleidung ist in manchen Bereichen ebenso wichtig, wie der höhenverstellbare Schreibtisch und Stuhl.

Vertrauen ist gut…

Wer als Arbeitgeber den Verdacht hegt, dass irgendetwas mit dem jeweiligen Arbeitnehmer und seinem Verhalten nicht stimmt, sollte dem Verdachts auch auf den Grund gehen. Denn Vertrauen ist zwar immer gut, doch sollte man sich nicht immer auf Gegenseitigkeit verlassen. Denn immer wieder kommt es vor, dass Mitarbeiter durch Betrug und Diebstähle in Betrieben negativ auffallen. Um nicht als Unternehmer selbst tätig zu werden, können hierfür gut und professionell agierende Detekteien, wie z.B. diese Detektei aus Hamburg hierfür engagiert werden. Sie arbeiten generell sehr diskret und zuverlässig und verfügen über das notwendige Know-how mit diesen Fällen umzugehen und ihnen womöglich erfolgreich auf die Schliche zu kommen und schlussendlich anhand des guten Beweismaterials den Übeltätern auf die Schliche kommen können.

Besteht der Verdacht der Veruntreuung und kommt es zur tatsächlichen Beweisaufnahme, sollte man sich als Arbeitgeber immer grundlegend gut absichern. Denn schon allein die richtige Formulierung für Abmahnungen können in diesen Fällen schon von größter Wichtigkeit sein. Denn ein bloßes Schriftstück mit zwei kurzen Sätzen frei formuliert, reichen hierbei in der Regel nicht aus. Und kommt es zu einem Rechtsstreit und das Ganze wird zu einem gerichtlichen Verfahren, was in diesen Fällen noch nicht einmal so selten ist, umso entscheidender ist die Formulierung für Abmahnungen und auch die Abstände und die Häufigkeit der Abmahnungen zum Beispiel.

Denn erst wenn man im Vorfeld alles rechtlich gesehen richtig gemacht hat, kann Folgemaßnahmen ergreifen. Und dies gilt in erster Linie insbesondere auch für Kündigungsschreiben und das offizielle Aussprechen nebst Anerkennung einer Kündigung.

Wer ist der oder die Richtige?

Unter unzähligen Bewerbungen die passende Person ausfindig zu machen, ist in der Regel nicht so ganz leicht. Denn je nachdem wie viele Bewerber sich ankündigen, kann das schon ein langwieriges Unterfangen werden. Somit sollte man sich auf Bauchgefühl. Erfahrungswerte und Cleverness verlassen und sich immer grundlegend ein Bild über die jeweilige Person in einem ruhigen und ausgedehnten persönlichen Vorstellungsgespräch machen können. Desto mehr zeit und Muße man sich nehmen kann, um so besser klappt es am Ende mit dem perfekten Mitarbeiterteam.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.