Messedisplays: Unterwegs, unterwegs, unterwegs!

Roll-Screen single Messedisplay

Roll-Screen single Messedisplay

Es gibt Geschäftsleute, deren Erfolg einzig auf dem Internet beruht. Sogenannte „Nerds“ sind schon lange nicht nur ungeduschte und bärtige Freaks, die Cola trinken, Chips essen und sich in den Welten des Netzes vergraben. Es gibt durchaus Genies, die es durch eine Geschäftsidee weit gebracht haben. Mark Zuckerberg ist da sicher das schillerndste Beispiel, aber bestimmt nicht das einzige. Doch es gibt auch die anderen, die ihr Unternehmen „auf der Straße“ führen, die in direkten Kundenkontakten stehen und genau dadurch erfolgreich sind. Für viele Unternehmer, die so arbeiten, sind Messen einfach Pflicht. Und Messedisplays die Kür.

Wie geht’s, wie steht’s?

Auf Messen bezogen kann man die Frage, wie es denn so geht und steht, durchaus stellen. Schließlich gehört zu einem gelungenen Messeauftritt einerseits ein Größtmaß an Flexibilität, man muss viel reisen, aufbauen, abbauen, sich neu positionieren. Andererseits ist der perfekte Auftritt an Ort und Stelle unverzichtbar, will man die Besucher, also potenzielle Kunden, überzeugen. Es geht und steht also gut, zumindest wenn man mit dem passenden Material ausgestattet ist.

Bunte Vielfalt bei Messedisplays

Wie viel Vielfalt die Welt der Messedisplays zeigt, lässt sich kaum in Worte fassen. Aber eine kleine Auflistung der wichtigsten Varianten hilft zumindest, sich ein grobes Bild zu machen. Auf das Roll Screen Single gehen wir gleich noch ein wenig genauer ein. Hier aber zunächst die Übersicht, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit, das würde den Rahmen sprengen:

  • Bannerdisplays: Leicht zu transportieren, schnell auf- und abgebaut.
  • Bannersysteme: Wie Bannerdisplays, nur deutlich umfangreicher und flexibler.
  • Displaysysteme: Ideal für Roadshows, bieten ein Höchstmaß an Qualität, Flexibilität und Effizienz.
  • Faltbarer Messestand: Wer besonders viel reist, braucht besonders einfache Messesysteme. Ein faltbarer Messestand lässt sich auch im Kleinwagen einfach transportieren, ist robust und meist ohne Werkzeug aufzubauen.
  • Faltdisplay: Auch hier gilt, dass nur wenige Handgriffe genügen, um das Display zum Einsatz zu bringen.
  • Klapprahmen: Wenn es schnell gehen soll, sind Klapprahmen die ideale Lösung.
  • Messebausysteme: Für größere und aufwändigere Messeauftritte sind Messebausysteme die beste Lösung. Ganz wie ihre kleinen Verwandten gilt aber auch für sie, dass sie sich ohne den Einsatz aller körperlichen Ressourcen aufbauen lassen. Teilweise sogar komplett ohne Werkzeug.
  • Messestand Theke: An einer Theke lässt sich mit den Kunden plaudern, dabei entsteht das Gefühl von Gemütlichkeit.
  • Modulare Messesysteme: Manchmal braucht man etwas mehr, mal etwas weniger. Wer modulare Messesysteme nutzt, ist auf der sicheren Seite und auf jeden kleinen und großen Messeauftritt vorbereitet.
  • Rollups: Wenn der Platz begrenzt ist, bieten sich Rollups an. Sie werden auch höchsten Ansprüchen gerecht, ohne dabei selbst große Ansprüche zu stellen.

 

Roll Screen Single: das „10 Sekunden Display“ für den Erfolg

Messedisplays im Einsatz

Auf Messen ist viel los. Und man muss schnell sein. Schnell im Vorfeld, bei der Vorbereitung, schnell, wenn die Messe vorbei ist, um sich auf kommende Aufgaben zu konzentrieren. Auch während die Messe stattfindet, ist zuweilen Tempo gefragt. Wer sich spontan für eine Präsentation entscheidet oder von Besuchern danach befragt wird, ist mit dem Messedisplay Roll Screen Single bestens bedient. Man braucht nicht mehr als 10 Sekunden, um es aufzubauen und in moderner Optik erscheinen zu lassen. Zwischen den beiden Schienen oben und unten wird das Banner eingefügt. Das kann aus Grafiken oder textlichen Inhalten bestehen. Das Prinzip ist einfach genial, oder genial einfach, ganz wie man will. Man nimmt das untere Ende des Digitaldrucks und setzt es auf die selbstklebende Schiene des Systems, die sich im Fuß befindet. Das Gleiche macht man mit der Schiene, die oben sitzt. Auch der Transport ist sicher und zuverlässig zu organisieren, denn das Banner ist währenddessen im Aluminiumfuß geschützt, da es eingerollt ist. Eine schweißtreibende Angelegenheit waren Messen nur in früheren Zeiten, als Mensch und Material noch nicht so harmonisch aufeinander abgestimmt waren. Aber diese Zeiten sind erfreulicherweise längst vorbei.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.